10 Quellen für Besucher und Backlinks!

Es steht außer Frage, dass die Reputation der eigenen Webseite bei Suchmaschinen zu einem großen Teil davon abhängt und bewertet wird, wie viele andere Webseiten auf die eigene zeigen. Je mehr hochwertige Links es sind, umso besser.

Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sich seit Jahren Methoden und Geschäftsmodelle entwickelt haben um diesen Faktor bei Webseiten zu erhöhen. Doch es gibt nach wie vor auch Quellen, die von Webseiten angezapft werden können um ein gesundes Backlink Profil aufzubauen. Diese 10 Quellen für Backlinks solltest du dir aber anschauen!

10 Quellen für Backlinks

Nicht jede Quelle kann zu deiner Webseite, deinem Projekt oder dir passen. Das ist auch kein must-have. Suche dir passende Punkte raus und setze Sie um. Bei allen Quellen solltest du auf die „Quick-and-Dirty“ Methode verzichten. Nehme dir Zeit und überlege wie du einen sinnvollen Beitrag leisten kannst.

1. Reddit – das Forum im Internet

Ein Reddit Profil
So sieht nicht unbedingt ein seriöses Profil aus. Quelle: reddit.com

Reddit ist das mit Abstand größte Forum im Netz und behandelt so wirklich alle Themen die es gibt. Vom Aktienhandel bis zu Hundeliebhabern ist hier jedes Thema zu finden – auch eins, dass zu deinem Projekt gehört. Doch einfach einen Link teilen kann schnell nach hinten losgehen. Die Community ist kritisch. Links werden auf- und abgewertet.

Wenn du dich registrierst, dann solltest du erst einmal ein paar Kommentare schreiben und etwas aktiv sein. Sehe es nicht nur als Linkquelle, sondern auch als Plattform des Austausches. Die Moderatoren sind oft nicht zimperlich Accounts auch zu sperren.

Da auch die Historie eines jeden Accounts schnell eingesehen werden kann, sind die, die nur die eigenen Webseiten pushen wollen schnell enttarnt. Doch wer sich einen Ruf aufbaut, sich beteiligt, der kann langfristig auch einige Besucher von Reddit gewinnen.

Bei einigen Internetprojekten, gerade die etwas polarisieren, konnten so innerhalb weniger Tage mehrere Tausend Besucher gewonnen werden. Für einzelne Marketingaktionen kann die Plattform die richtige sein.

Tausende Besucher innerhalb weniger Tage von Reddit - und die Backlinks bleiben auch stehen
Bei dem Projekt ging es vor allem um Aufklärung. So konnten Tausende Besucher über Reddit in Empfang genommen werden.

2. Torial – das Verzeichnis für Autoren

Als online Portfolio oder online-Plattform für Journalisten bezeichnet sich Torial selber. Wer also neben einer Nischenseite einen Blog betreibt und hier regelmäßig, lesenswerte Inhalte verfasst, für den kann Torial interessant sein.

In manchen Fällen kann es sogar vorkommen, dass durch Torial eine Kontaktaufnahme stattfindet und nach der eigenen Expertise gefragt wird. Bevor man jedoch Beiträge posten bzw. seinen RSS Feed einpflegen kann, muss man sich bewerben.

Erst nach der erfolgreichen Bewerbung lässt sich die Plattform nutzen. Eine Schnittstelle um automatisch Beiträge vom Blog nach Torial zu schleifen ist in Blog2Social* enthalten.

3. Branchenbücher

Sie haben es ins Internet geschafft: Die Branchenbücher! Lange Zeit vor allem ein Besuchermagnet, da dort Öffnungszeiten von Einzelhändlern hinterlegt werden konnten. Mittlerweile sind diese Einstellungen direkt bei Google zu setzen. Sie verlieren zwar etwas an Bedeutung, für einen Backlink sind sie aber noch gut genug, wenn es denn zum Projekt passt.

Viele Neulinge gibt es auf diesem Markt nicht. Unternehmen die bereits in den vergangenen Jahrzehnten präsent waren, sind es jetzt im Internet auch. Hier eine kleine Auflistung mit den bekanntesten:

Alles Internetseiten auf denen offizielle Informationen von Unternehmen gelistet werden. Falsche Daten sollten hier nicht angegeben werden. Ein Abgleich mit dem Impressum der Webseite ist nämlich schnell erledigt und ist dann vor allem für Kunden und Besucher eher verwirrend als nützlich.

Wer aber einen stationären Handel, einen Abholshop hat oder ein anderes Geschäft betreibt, welches lokal relevant ist, der sollte die Branchenbücher für einen Backlink nutzen und um wichtige Informationen zu platzieren. Aber auch für eine Webseite kann der Link sinnvoll sein.

4. Job-Seiten/Verzeichnisse

Dieser Punkt ist vor allem für bereits gewachsene Projekte interessant. Viele Job-Suchmaschinen suchen bereits selbstständig Seiten nach Stellenanzeigen ab. Es gibt also gar keine Notwendigkeit diese den Stellenbörsen zu melden.

Wer ein größeres Internetprojekt betreibt, vielleicht sogar schon im Team arbeitet, der kann Stellenanzeigen anfertigen und diese auf der eigenen Webseite bereitstellen. Hierzu eignen sich „Dauerausschreibungen“ wie z.B. für Praktikanten oder Studenten.

In der Ausschreibung selber empfiehlt es sich einen HTML Link auf die eigene Webseite zu setzen. Falls das Dokument gecrawlt oder auf anderen Webseiten bereitgestellt wird, so führt der Link dann zu der eigenen Seite. Auf diesem Wege lassen sich zahlreiche Backlinks generieren. Die Stellenanzeige selber sollte es jedoch geben.

5. Forenbeiträge – das Mittel der Wahl seit Jahren

Mit Facebook, Twitter und Instagram sind die Foren so gut wie ausgestorben. Doch es gibt noch einige ausgewählte die sehr erfolgreich sind. Vielleicht hast du etwas Glück und bist in einem Bereich tätig, auf den das zutrifft.

Melde dich am besten dort an, beantworte einige Fragen, stelle vielleicht noch die ein oder andere Frage und bringe dann deine Internetprojekte ins Spiel. Im besten Fall hast du für ein Problem bereits einen Blogbeitrag geschrieben. Dann solltest du diesen verlinken.

Wenn das nicht so ist, dann kannst du in den meisten Foren deine Signatur anpassen. Nutze diese vor allem um dich vorzustellen. Wenn dein Profil etwas etabliert ist, dann kannst du in der Signatur deine Webseite platzieren.

Das kann für einen großen Sprung an Backlinks sorgen. Bei jedem Beitrag den du geschrieben hast wird nun der Link ergänzt. Das solltest du vermeiden, wenn dein Projekt frisch ist.

6. Frage-und-Antwort Seiten

Q&A (Question & Answers) Webseiten feiern bereits seit Jahren große Erfolge. Die bekannteste hier zu Lande ist gutefrage.net – das gleiche Unternehmen betreibt auch viele andere, spezialisierte Portale wie bspw.: computerfrage.net. Doch in den letzten Jahren gewinnt auch eine amerikanische Plattform in Deutschland zunehmend an Bedeutung: Quora. Und auch wenn beide Seiten das gleiche Ziel haben, nämlich die Beantwortung von Fragen, so sind sie doch grundverschieden. Der Umgangston sowie der Umfang der Antworten ist bei Quora höher.

Und auch hier haben wir erneut den Punkt: Nicht einfach anmelden und die eigene Seite überall verteilen. Überlegt euch, wie ihr den Teilnehmer:innen helfen könnt. Bei passender Gelegenheit könnt ihr dann euer Projekt platzieren. Dann bleibt euer Beitrag stehen und wird, wenn die Antwort gut war, auch geklickt.

7. Pressemitteilungen

Seit dem ich mich mit Internet-marketing beschäftige, sind Pressemitteilung eine Möglichkeit etwas Aufmerksamkeit zu erhalten. Es gibt Webseiten auf denen Unternehmen oder Selbstständige Informationen, Ankündigungen oder Mitteilungen platzieren können. Teilweise kostenlos, teilweise kostenpflichtig. Mit folgenden Webseiten habe ich gute Erfahrungen gemacht:

Wenn ihr diese Möglichkeit nutzen wollt, dann macht euch auf ein paar Werbeanrufe gefasst. Die habe ich nämlich auch erhalten. Die Webseiten wollen Geld mit kostenpflichtigen Pressemitteilungen verdienen – bringen aber auch etwas Aufmerksamkeit.

8. Youtube Videos & Kommentare

Ein ganz anderer Weg Backlinks zu erhalten ist der über Videos und Kommentare bei Youtube zu gehen. Entweder könnt ihr selber Videos hochladen und in den Beschreibungstext eure Links platzieren. Oder aber ihr nutzt die Kommentarfunktion und postet den Link dort.

Ersteres ist aufwändiger, aber auch langfristig erfolgreicher. Bei Kommentaren wisst ihr nicht wie lange eure Meinung oben stehen bleibt und wie lange das Video überhaupt erreichbar ist. Doch um überhaupt erst einmal einen Fuß in die Tür zu bekommen, kann man auch bei den Kommentaren starten.

9. Accounts erstellen und Profil Links nutzen

Ganz gleich ob IBM, Microsoft oder andere große Unternehmen. Bei diesen könnt ihr euch einen Account erstellen und im öffentlichen Profil dann euren Link angeben. Die Tiefe der gesetzten Links ist zwar dann hoch, doch diesen Schritt könnt ihr gehen, wenn ihr noch gar keine bis sehr wenige Links habt.

Dabei ist es schwierig einzuschätzen wie hoch der Wert dieser Links ist. Google und andere Suchmaschinen können sehr wohl einschätzen, dass es sich hierbei um einen „user-generated“ Account handelt. Doch wenn ihr es nicht übertreibt und nur seriöse, große Unternehmen auswählt, so könnt ihr zumindest nichts verlieren, außer etwas Zeit.

10. eigene Webseiten

Wenn Ihr schon einmal die ein oder andere Webseite aufgebaut habt, so könnt ihr diesen Punkt schnell nutzen. Links von anderen Webseiten sind, gerade im Fließtext und ohne nofollow Tag, besonders wertvoll.

Mir ist jedoch keine Webseite bekannt die einfach so Links zu einer Webseite setzt, ohne dafür eine Gegenleistung haben zu wollen. Die eigenen Webseiten haben deshalb einen ganz besonderen Mehrwert: Du kannst anderen Webseiten auf die Sprünge helfen.

Zu beachten gilt aber, dass die Webseite eine andere IP-Adresse haben sollte wie die, auf die du zeigst. Wenn es die gleiche ist, dann ist für jeden schnell ersichtlich, dass es am Ende des Tages ein hausgemachter Link ist. So hat jeder Starter Box bei Raidboxes* seine eigene IP-Adresse. Der Mini-Tarif ist ein shared Hosting.

Backlinks sind bares Geld wert – verfalle dem nicht!

Das Setzen von Backlinks ist für viele Unternehmenswebseiten das Ziel. Denn mit der steigenden Anzahl an verlinkenden Domains steigt auch die Domain Authority und somit die Möglichkeit für das Ranking relevanter Keywords. Die Backlinks stehen als SEO-Faktor außer Frage – er ist schlichtweg entscheidend, auch wenn er nur einer von über 200 Rankingfaktoren ist. Aus diesem Grund erhält man als Betreiber einer Webseite, und vor allem eines Blogs, auch regelmäßig Spam Nachrichten.

An der stelle vorweg meine Empfehlung: Auch wenn 100 Euro verlockend sind, empfehle ich es nicht die Angebote anzunehmen. Mal davon abgesehen, dass das ko


Vielen Dank, dass du den Blogbeitrag bis zum Ende gelesen hast!

Wenn dir die Informationen helfen oder dich vielleicht sogar motivieren, dann trage dich doch in die Gruenderlyste ein. Dann wirst du benachrichtigt, sobald ein neuer Beitrag erscheint.

Schreibe einen Kommentar