Fake Views auf Youtube – mit falschen Zahlen zum großen Kanal?

Sich eine Reichweite aufzubauen ist eine große Herausforderung – da fällt es erheblich leichter Abonnenten und Fake Views auf Youtube zu kaufen. Aber ist dieses Vorgehen wirklich sinnvoll?

Es zählen im Internet die bloßen Zahlen. Alles was kann, wird gemessen. Seien es die Seitenaufrufe oder die Anzahl der Besucher einer Webseite, die Rate an wiederkehrenden Besuchern oder schlichtweg die Anzahl der Aufrufe eines Videos auf Youtube.

Abonnenten & Views sind der Schlüsselöffner für die, die von einer digitalen Karriere träumen

TikTok, Snapchat, Instagram oder Youtube – am Ende zählen die Zahlen. Wer die meisten Follower hat, der erhält überhaupt erst Werbeverträge. Ähnlich ist es bei den Views bei Youtube. Dass sich um diesen Bedarf ein Markt bildet war bloß eine Frage der Zeit.

Stars auf diesen Plattformen zu werden ist aber auch der „Berufswunsch“ vieler Kinder und Teenager. Damals waren es Astronauten, Stuntmänner und Fernsehstars – heute sind es Youtuber, Influencer und Content-Creators. Doch verhilft der Kauf von Abonennten und Fake Views auf Youtube zu einem schnelleren Erfolg?

Fake Views auf Youtube Kaufen
Fake Views auf Youtube kaufen – Angebote auf Versteigerungsplattformen sind offensichtlich. Quelle: ebay.de

Und auch wenn die Preise auf den ersten Blick verlockend gering sind, so ist von einem solchen Kauf grundsätzlich abzuraten! Folgende Gründe sprechen dagegen von solchen Angeboten gebrauch zu machen:

  • Die eigenen Statistiken werden verfälscht
    Wie viele „echte“ Views, Abonnenten und wiederkehrende Zuschauer habe ich eigentlich auf meinem Kanal? Durch den Kauf von Views und Abonnenten werden diese Zahlen von Grund auf falsch dargestellt. Hohe Video-Abbruchquoten werden häufig von Zuschauern aus aller Herren Länder begleitet. Bis sich diese Statistik wieder bereinigt können Monate bis Jahre vergehen.
  • Bei kleineren Seiten fallen Ausreisser auf
    Wer sich seine Community am Anfang hart erarbeitet, der wird seine Follower kennen. Nicht selten ist es andersherum genau so. Wer klein startet hat weder viele Abonnenten noch besonders viele Views auf den Videos. Das liegt in der Natur der Sache, ist auch ok so – wird aber von jedem einzelnen Abonnenten so akzeptiert. Plötzliche Ausreisser bei den Abonnenten oder Views können Misstrauen sähen und die Authentizität untergraben.
  • Wer einmal kauft, muss immer wieder kaufen
    Ein Video ist erfolgreich, hat mehrere Hundert, wenn nicht gar Tausende Views. Alle anderen Videos bleiben jedoch den Erwartungen zurück? Dann müssen auch hier wieder Views gekauft werden. Aus dieser Spirale einen Absprung zu schaffen ist kaum möglich. Der Abfall von Abonnenten und Views ist dann vorprogrammiert

Gerade Authentizität und Vertrauen sind die wahre Währung im Internet. Ein Fynn Kliemann ist sympathisch, ehrlich und ein bisschen verrückt – eine gute Mischung. Der Webdesigner, Unternehmer, Musik, Autor und Youtuber zieht viele in den Bann. Erfolgsrezept? Gewiss nicht der Kauf von Followern, Views und Abonnenten. Wie viele andere Kreative macht er „sein Ding“ und ist damit erfolgreich.

Der Kauf von Aufmerksamkeit, ganz gleich ob auf Youtube, Instagram oder Tiktok, ist lediglich für die ein Vorteil, die das Geld am Ende kassieren. Eine langfristige, sinnvollere Strategie ist der Aufbau von Netzwerken und das Knüpfen von Partnerschaften. Sich gegenseitig zu erwähnen und zu motivieren. Und auch wenn diese Arbeit mit der mehr Aufwand verbunden ist, so ist sie doch langfristiger auf Erfolg ausgelegt.

Die Zahlen eines Accounts müssen am Ende stimmen. Wer über 50.000 Abonnenten auf Youtube hat, bei dem ist es nicht nachvollziehbar wieso jedes Video unter 1.00 Views hat. Hier müssten also, falls jemand bei den Abonnenten richtig zugeschlagen hat, auch für jedes Video Views gekauft werden. Nur so kann der Schein aufrechterhalten werden: Und das geht richtig ins Geld!

Neben den üblichen Kosten für ein Schnittprogramm, einer Kamera und anderem Equipment würden also noch erhebliche Kosten für die falschen Zahlen entstehen. Der einzige der davon wirklich profitiert ist nach wie vor die Person, die euch die Likes verkauft.

Fake Views auf Youtube sind in der Vergangenheit bereits gelöscht worden

Es ist zwar schon eine Zeit her, doch Youtube löscht durchaus Views, die offensichtlich nicht von echten Personen stammen. So wurden 2012 allein auf dem Youtube-Kanal des Musikanbieters Sony/BMG ca. 850 Millionen Views gelöscht. Auch andere Labels wurden damals weit zurückgeworfen. Dass es keine Geld-zurück-Garantie der falschen Views gibt dürfte hingegen niemanden überraschen.


Verpasse keinen Blogbeitrag mehr!

Trage dich jetzt kostenfrei in die Gruenderlyste ein um keine Informationen mehr zu verpassen!


Niemals alles auf ein Pferd setzen

Diese alte Regel trifft auch hier zu. Wer sich lediglich auf Youtube konzentriert und aufgrund zahlreicher Fake Views eine Warnung erhält oder gar der Zugriff auf das Konto gesperrt wird, der verliert die damit einhergehenden Werbeeinnahmen. Das schmerzt besonders, wenn hierbei mehr als ein Taschengeld pro Monat herumkommt.

Sich mit weiteren Monetarisierungsmöglichkeiten auseinanderzusetzen macht daher Sinn. Der Betrieb einer eigenen Webseite oder das Anbieten von Merch sind einige wenige Möglichkeiten neben den bloßen Werbeinnahmen von Youtube zu leben. Auf den worst-case sollte man stets vorbereitet sein: Was passiert, wenn mein Youtube Konto gesperrt wird? Einnahmen auf Affiliate-Links, die in der Videobeschreibung platziert sind, fallen dann ebenfalls weg.


Vielen Dank, dass du den Blogbeitrag bis zum Ende gelesen hast!

Wenn dir die Informationen helfen oder dich vielleicht sogar motivieren, dann trage dich doch in die Gruenderlyste ein. Dann wirst du benachrichtigt, sobald ein neuer Beitrag erscheint.

Schreibe einen Kommentar