Wie kann man Geld auf Instagram verdienen?

Geld auf Instagram verdienen – für viele Accounts gehört das zum Alltag. Nicht selten sind bekannte Accounts auch dankbar dafür, mit dem was sie tun Geld verdienen zu dürfen.

Doch das Netzwerk ist auch überschattet von unseriösen Accounts, Anbietern und Scharlatanen. Auch auf Instagram lässt sich das schnelle Geld nicht verdienen.

Und auch das Kopieren von Inhalten oder gar ganzen Accounts führt langfristig nicht zum Erfolg. Werfen wir einen Blick auf Verdienstmöglichkeiten bei Instagram und mit welchen Einnahmen sich ungefähr rechnen lässt.

Geld auf Instagram verdienen – Alle Angaben sind Richtwerte und Ausnahmen bestätigen die Regel!

Ein Account auf Instagram ist schnell erstellt. Mit etwas Glück ist auch dein favorisierter Accountname noch frei. Das ist nämlich gar nicht mehr selbstverständlich. Es gibt mehrere Millionen Accounts. Und auch Instagram selber hat kein Problem damit, wenn eine Person mehrere Accounts hat.

Doch die größte Herausforderung besteht ganz klar darin sich eine Fangemeinde aufzubauen. Dass ist das Ziel von so sämtlichen Accounts – seien es Unternehmens- oder private Accounts. Und auch wenn jeder Account klein startet, so gibt es auch schon bereits für sogenannte Micro-Influencer (weniger als 10.000 Abonnenten) Möglichkeiten Geld zu verdienen.

Wer über 10.000 Abonnenten hat, dem stehen mehrere Optionen offen. Aber pauschalisieren lassen sich die Möglichkeiten der Monetarisierung kaum. Das liegt unter anderem an der Zielgruppe des Instagram Accounts. So sind Accounts die nur witzige Bilder posten und lediglich Unterhaltung bieten recht wenig wert. Wohingegen ein auf Kosmetik spezialisierter Account eine recht spitze Zielgruppe hat und so für Unternehmen interessant wird. Einige Beispiele im Detail.

Das verdient Cristiano Ronaldo auf Instagram

Der Fußballstar ist nicht nur wegen seiner Künste mit dem Ball bekannt. Seine rund 267 Millionen Follower bei Instagram sind ein richtiges Schwergewicht. Dass sich diese große Followerschaft auch auf dem Bankkonto widerspiegelt bestätigt die nypost mit dem Titel „Cristiano Ronaldo makes more from Instagram than from soccer“.

Einigen Zahlen zur Folge verdient er ungefähr 5 US-Dollar auf 1.000 Follower. Einnahmen von bis zu 1.335.000 US-Dollar im Monat bzw. pro gesponserten Post wären also zu bezahlen. Unglaubliche Summen, die von mehreren Prominenten aufgerufen werden. So kassiert auch Kylie Jenner ähnlich hohe Summen für gesponserte Beiträge. Angeführt wird die Liste jedoch von Dwayne „therock“ Jonson.

Geld verdienen auf Instagram - Prominente fuehren die Spitze an
Sich die Spitze der Accounts anzuschauen die am meisten verdienen fällt leicht. Oft stecken dahinter aber auch beeindruckende Charaktere bzw. Karrieren. Quelle:hopperhq.com

Für die meisten dürften diese Summen unerreichbar bleiben. Sie sind aber auch das absolute Extrem der Spitze. Um Geld auf Instagram zu verdienen gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten. Schauen wir uns diese erst im Detail an.

Diese Möglichkeiten der Monetarisierung gibt es

Der gesponserte Beitrag

Seit es Instagram gibt werden Beiträge veröffentlicht. Viele Formate kamen erst danach und werden Stück für Stück für Monetarisierungszwecke entdeckt. Ganz vorne steht aber der gesponserte Beitrag.

Dabei wird ein Influencer kontaktiert, ein Preis oder gar ein Werbevertrag wird ausgehandelt und im Anschluss veröffentlicht der Influencer einen Beitrag in dem ein Produkt oder eine Dienstleistung empfohlen wird. Mittlerweile werden auch Storys und Reels monetarisiert.

Mittlerweile besteht die Pflicht diese Beiträge als solche zu markieren (gesponserter Beitrag). Diese Kooperationen zwischen Unternehmen und Influencer erfreuen sich nach wie vor größter Beliebtheit und erweisen sich oft als Win-Win-Situation.

Das Affiliate Marketing

Auch auf Instagram kann das Affiliate Marketing sehr erfolgreich sein. Einen besonderen Schub kann dein Instagram Account dann bekommen, wenn du die 10.000 Abonnenten Marke gesprengt hast. Dann hast du nämlich die Möglichkeit den sogenannten Swipe-Up Button in deinen Storys zu platzieren. Deine Follower können also direkt aus der Story heraus die Webseite besuchen und Produkte kaufen. Dafür erhältst du dann eine Provision.

Eigene Produkte auf Instagram verkaufen

Das eigene e-Book, physische Produkte oder Dienstleistungen können und werden auch zahlreich über Instagram verkauft. Ganz gleich ob Trainingsplan oder Kochbuch. Wer seine Zielgruppe einmal aufgebaut hat, der kann mit passenden Inhalten zusätzliches Geld verdienen.

Und auch hier gilt – wenn du die 10.000 Abonnenten Marke gesprengt hast, dann kannst du deine Follower direkt auf deinen Shop schicken.


Verpasse keinen Blogbeitrag mehr!

Trage dich jetzt kostenfrei in die Gruenderlyste ein um keine Informationen mehr zu verpassen!


Aber Vorsicht: Unbedingt ein Gewerbe anmelden!

Sobald du anfängst mit deinem Instagram Account Geld zu verdienen, solltest du schleunigst bzw. unverzüglich ein Gewerbe anmelden. Für kleinere Influencer macht es Sinn von der Kleinunternehmerregelung gebrauch zu machen. Doch sollte dein Erfolg sich fortsetzen und du über 50.000 Euro Umsatz im Jahr machen, stelle dich auf etwas mehr Bürokratie ein.

Um aber eines Vorweg zu nehmen: Es führt kein Weg an der Gewerbeanmeldung vorbei – sobald du einen Euro über Instagram einnimmst, besteht eine Gewinnerzielungsabsicht. Und damit erfüllst du eine der Kriterien die ausschlaggebend für die Anmeldung eines Gewerbes sind.

So viele Follower brauchst du bei Instagram um davon leben zu können

Es gibt also die, die fast 1 Million US-Dollar mit einem gesponserten Beitrag verdienen. Die Spitze ist jedoch für die meisten unerreichbar. Viele stellen sich aber die Frage nach dem „wie viele Abonennten brauche ich um davon zu leben?“ Dabei ist beides (leider) relativ, denn: Wer daheim wohnt und über die Familienversicherung abgedeckt ist, vielleicht sogar noch einen Schüler- oder Studentenstatus genießt, der braucht weniger als der Familienvater- oder Mutter mit zwei Kindern.

Allein die Anzahl der Follower sagt nur wenig darüber aus, was du am Ende verdienen kannst. So hast du mit einer Humor- oder Meme Seite das Nachsehen. Keine wirklich spitze Zielgruppe die sich gezielt für ein Hobby, ein Thema oder einen Bereich interessiert. Anders sieht es aus bei Fitness, Beauty, Kochen oder Bereichen in denen Menschen ein Hobby finden.

So kannst du z.B. als Fitness-Influencer mit ca. 800.000 Followern mit einer 15-Sekunden langen Story 1.500 Euro verdienen. Im Beauty-Segment liegt der Preis für die Bewerbung bei 7.000 Euro. Mehr als das Vierfache – und es liegt bloß an der Branche.

Bleiben wir aber mit unserer Rechnung realistisch und ziehen zum Vergleich ein Brutto-Monatseinkommen von 3.000 Euro heran. Das haben wir auch bereits für die Berechnung unserer Nischenseiten-Kalkulation herangezogen und ist ungefähr der Verdienst von einem Durchschnittsdeutschen.

Wer also pro Woche einen gesponserten Beitrag veröffentlichen will, der muss ca. 750 Euro pro Beitrag an Einnahmen verbuchen können. Pessimistisch gerechnet erhältst du, ähnlich wie der Fitness-Influencer, für 1.000 Follower ca. 1.87 Euro. Wenn du nun auf die 750 Euro gelangen willst, dann benötigst du ca. 400.000 Follower. Bei einem Beauty Account genügen bereits 150.000 Follower.

Fazit: Der Aufbau von Accounts bei Instagram ist kein Zuckerschlecken

Auch das Geld verdienen über Instagram ist nicht leicht verdient. Du benötigst einen Account mit mehreren Tausend Followern. Du musst regelmäßige Beiträge, Storys und Reels posten, damit du keine Follower verlierst. Diese Inhalte solltest du im besten Fall selber erstellen. Der Wiedererkennungseffekt von deinem Kanal ist wichtig.

Mein persönlich Tipp ist, auch wenn du dein Ziel von mehreren Hunderttausend Followern erreicht hast – betreibe dein Influencer Dasein nicht im Hauptberuf. Ein Teilzeitjob oder der Aufbau eines online Geschäftsmodells ist langfristiger und weniger anfällig für kommende Änderungen am Algorithmus von Instagram.


Vielen Dank, dass du den Blogbeitrag bis zum Ende gelesen hast!

Wenn dir die Informationen helfen oder dich vielleicht sogar motivieren, dann trage dich doch in die Gruenderlyste ein. Dann wirst du benachrichtigt, sobald ein neuer Beitrag erscheint.

Schreibe einen Kommentar