GeneratePress – das beste WordPress Theme?

GeneratePress ist ein WordPress Theme und eignet sich für Anfänger und Profis gleichermaßen. Wer eine Webseite erstellt, der gibt sich in aller Regel Mühe diese besonders nutzerfreundlich zu gestalten.

Wer WordPress als Content-Management-System verwendet, der stößt bereits kurz nach der Installation auf die Möglichkeit unterschiedliche Themes zu verwenden.

Diese beeinflussen vor allem das Design. Geben auch aber auch Hilfsmittel an die Hand um die Seite individuell zu gestalten. Seit mehr als 5 Jahren setze ich auf WordPress und habe viele Themes ausprobiert und auch gekauft.

Die richtige Auswahl beim WordPress Theme treffen

Grundsätzlich ist WordPress kostenfrei. Die Erstellung und der Einstieg in das Bloggen ist leicht, die Möglichkeiten zur Individualisierung vielfältig. Doch schnell stößt man auf den Markt, der sich um die Erstellung und den Betrieb einer WordPress Webseite entwickelt hat.

Plugins,  die vor allem dazu dienen weitere Funktionen bereitzustellen, werden schnell kostenpflichtig. Das ist auch ok, wenn diese gut programmiert sind und regelmäßige Updates erhalten.

Auf der anderen Seite gibt es kostenfreie und kostenpflichtige Themes. Diese geben das Grundgerüst des Designs vor. Wer das Programmieren beherrscht, der kann mit der Hilfe von PHP auch ein eigenes Theme programmieren (soeren-hentzschel.at ist ein tolles Beispiel für ein individuelles Theme). Doch für die einen mag das nicht möglich sein, für die anderen ist der Zeitaufwand zu groß.

Nun gilt es also das passende Theme zu finden. Dabei ist man nicht über Jahre an die einmal getroffene Auswahl gebunden – das Design lässt sich jederzeit ändern. Doch so einfach wie die Änderung ist, so viele Anpassungen müssen an einer bestehenden Webseite vorgenommen werden.

Um Mehrarbeit zu vermeiden sollte die Entscheidung überlegt werden. Die folgenden Fragen helfen die Auswahl an Themes etwas einzugrenzen:

  • Möchtest du einen Page Builder (wie z.B. Elementor oder Beaver Builder) benutzen?
  • Bin ich grundsätzlich bereit Geld für ein Theme auszugeben?
  • Welche Performance hat das ausgewählte Design?
  • Welche Funktionen benötigst du und welche werden bereitgestellt?
  • Du willst einen Shop eröffnen? Nicht jedes Theme bietet die Möglichkeit dafür
  • Schau dir vor dem Einsatz unbedingt Demoseiten an

Das sind gerade für Anfänger viele Punkte die es zu beachten gilt. Doch die Arbeit lohnt sich. Gerade kostenfreie Themes von inoffiziellen Anbietern sind nicht immer umfangreich ausgestattet. Fehlende Funktionen müssen dann über kostenpflichtige Plugins nachgekauft werden oder das Theme muss gewechselt werden. Das kostet Geld, Zeit oder beides.

Vor allem aber die Performance sollte nicht vernachlässigt werden. Viele Themes haben (sehr) schöne Demoseiten und zeigen das volle Potenzial des Designs. Doch ein Blick auf den Page Speed oder die „Test my Site“ lässt böses erahnen: Das Nutzererlebnis ist nicht gut.

Von diesen fertigen Designs ist dann abzuraten. Sauber programmierte, schnelle kostenfreie WordPress Themes werden jährlich von WordPress selber zu Verfügung gestellt.

Die Uebersicht von Themes inkl GeneratePress
Im Backend von WordPress lässt sich einsehen welches Theme aktiviert ist und welche installiert sind. Neben GeneratePress* sind das vor allem die vorinstallierten Themes.

Wie ihr sehen könnt sind die Themes „Twenty Twenty, Twenty Nineteen..“ vorinstalliert. Hier braucht ihr gar nicht mehr tätig werden und könnt diese direkt aktivieren. Und auch wenn diese Designs nicht berauschend aussehen – im Vergleich zu anderen kostenfreien Themes – so könnt ihr aber sicher sein, dass dieses Design sauber programmiert ist und eine gute Performance aufweist.

Wer die ersten Schritte mit WordPress geht, der sollte zuerst auf die offiziellen Designs setzen. Diese sind nämlich nicht überladen, es lässt sich gut nachvollziehen wo was programmiert ist und es gibt Millionen andere Seiten die unterschiedlich aussehen – aber auf das gleiche Theme setzen.

Es gibt aber auch Gründe die für ein kostenpflichtiges Design sprechen. Es gibt mittlerweile zahlreiche, wenn nicht sogar dutzende, Markplätze auf denen ihr WordPress Themes einkaufen könnt. Mal kosten Sie 10 oder 20 Euro. Es gibt aber auch Themes die bis 150 US-Dollar reichen.

StudioPress hochpreisige Themes
Im Gegensatz zu GeneratePress sind die Themes von StudioPress teuer. Das Recipe Blogger Theme Package schlägt mit 129 USD zu Buche. Sie sind aber ein Beispiel für sauber programmierte und sichere Themes. Quelle:studiopress.com

Ob diese das Geld wert sind, das muss speziell geprüft werden. Wenn aber andere kostenpflichtige Funktionen integriert sind, die sonst teuer dazu gekauft werden müssen, dann kann dies am Ende sogar günstiger sein.

Warum ich auf all meinen Webseiten GeneratePress einsetze

GeneratePress* ist ein WordPress Theme das einen anderen Weg geht, eine sehr gut Performance hat und auf immer mehr Webseiten zu finden ist.

GeneratePress ist ein leichtgewichtiges Theme für WordPress
GeneratePress ist ein leichtgewichtiges Theme für WordPress. Quelle:generatepress.com

Ein leichtgewichtiges WordPress Theme hat alles was nötig ist – mehr aber auch nicht. Und die Standardversion von diesem Theme ist sogar kostenfrei und kann von jedem heruntergeladen und genutzt werden.

Wer sich also grundsätzlich für das Theme interessiert und nur eine kleine Webseite hat, der muss kein Geld in die Hand nehmen um sich einen Überblick zu verschaffen. Das Theme hat folgende Eigenschaften:

  • Sicher & stabil
  • Installation fügt nur 10kb zur Installation hinzu
  • Die Geschwindigkeit der Seite ist sehr gut
  • Es gibt keine Abhängigkeiten (z.B. kein jQuery)
  • Suchmaschinenoptimiert (Responsive)

Diese Argument werden auch von anderen Design aufgegriffen und auch zum Teil ähnlich gut umgesetzt. Das Preismodell ist jedoch außergewöhnlich:

Das Standard Theme kann kostenfrei heruntergeladen werden, bringt aber nicht alle Features und Module mit sich.

Wer einen Webshop mit WooCommerce bauen will, die Typografie einfach über den Customizer anpassen mag oder eine weitere Menüleiste hinzufügen muss (z.B. für Impressum und Datenschutz), der sollte einen Blick auf die Premium Features werfen.

Die angesprochenen Punkte sind nämlich nur wenige von einigen Features. GeneratePress* bietet zwei Preismodelle an um auf Premium Features und Module, sowie die Webseiten Bibliothek zuzugreifen:

  • Für 59 US-Dollar erhält man ein Jahr lang Zugang zu den Webseiten Library mit Demodaten, den Premium Features und Modulen sowie zu Updates und Premium support. Doch diese Lizenz ist keineswegs auf eine Webseite begrenzt – und das macht das Preismodell so interessant. Das Theme kann auf bis zu 500 Webseiten eingesetzt werden.

Wer also ein Folgeprojekt plant oder Webseiten für Kunden, Vereine oder Freunde baut, der muss hier einmal Geld bezahlen und kann zuverlässig damit arbeiten, ohne die Lizenz zu erweitern. Wer wirklich langfristig Ruhe haben will, der kann auch die Lifetime-Lizenz wählen:

  • Für 249 US-Dollar erhält man einen lebenslangen Zugang zu Updates und dem Premium Support. Natürlich sind auch alle anderen Premium Features wie z.B. der Zugang zu Demoseiten und Premium Module und Features enthalten.

Lifetime-Lizenzen gibt es nicht mehr so oft. Viele Anbieter von Software, egal welcher Art, streben ein wiederkehrendes Modell an. Direkt die 249 US-Dollar auf den Tisch zu legen ist aber wohl für die wenigsten Menschen empfehlenswert.

Das Preismodell von GeneratePress ist uebersichtlich und fair
Das Preismodell von GeneratePress ist uebersichtlich und fair. Quelle:generatepress.com

Hier kann ich aus eigener Erfahrung sprechen: Oft wurden kostenpflichtige Themes auf Markplätzen gekauft, die sich im nach hinein als Flop herausgestellt haben. Entweder eine schlechte Performance, eine unsichere, schlechte Programmierung oder einfach inkompatibel – die Demoseite war dann vielversprechender als die Realität.


Verpasse keinen Blogbeitrag mehr!

Trage dich jetzt kostenfrei in die Gruenderlyste ein um keine Informationen mehr zu verpassen!


So wird GeneratePress installiert

Wer sich für die kostenfreie GeneratePress Variante entschieden hat, der erhält lediglich ein Theme zur Installation. Erste Schritte sind grundsätzlich möglich, die meisten Features kommen aber mit der Erweiterung auf Premium. Hier wird nun neben dem Theme selber auch ein Plugin installiert. Über dieses Plugin werden die zusätzlichen Features bereitgestellt.

Das GeneratePress Premium Plugin
Neben einem kostenfreien Theme wird GeneratePress durch ein kostenpflichtiges Plugin stark erweitert.

Im Backend von GeneratePress findet Ihr euren Lizenzschlüssel (Design -> GeneratePress -> Aktualisierung). Tragt diesen Schlüssel im Seitenfeld ein um den Erhalt von Updates sicherzustellen. In diesem Bereich lassen sich auch die Premium Features wie das Spacing, Elements oder Background aktivieren.

Die Premium Uebersicht von GeneratePress
Mit den Premiumfunktionen von GeneratePress lassen sich Webseiten für jeden Bedarf erstellen.

Mittlerweile findet das Theme Verwendung auf der Webseite meines Unternehmens, auf Gruenderly und auf diversen Nischenseiten. Die mächtigen Features schaffen den Rahmen für ein Gerüst, dass so viele Features hat wie nötig, aber so wenige wie möglich. Dadurch bleibt die Webseite schnell und leicht. Gruenderly erreicht einen Page Speed Insights Score von über 80, teilweise über 90.

Für Blog-Anfänger ein sehr guter Wert vom Page Speed Insights
99/100 Punkten bei der Page Speed Insights Analyse zu erreichen ist Grund genug mit der Optimierung zu stoppen. Bereits den grünen Bereich zu erreichen ist Grund genug sich anderen Themen zu widmen.

Das Importieren von Demoseiten schafft eine gute Grundlage

Die Site Library von GeneratePress ist mittlerweile recht umfangreich. Um eine Vorstellung davon zu gewinnen, was mit dem Theme möglich ist, sollte ein Blick in die Site Library geworfen werden. Die Beispiele sind nach drei Kategorien sortiert:

  • Standard
  • Elementor
  • Beaver Builder

Wer GeneratePress* mit einem Page Builder einsetzen mag, der kann das also auch tun. Die Demoseiten sind aber nicht einfach alphabetisch sortiert. Sie richten sich direkt an eine Branche. So gibt es für folgende Bereiche fertige Vorschläge:

  • Developer
  • Marketer
  • Landing Page
  • Agentur
  • usw.

Das sind jedoch nur Vorschläge. Jeder kann jedes Theme benutzen, es auf die eigenen Wünsche anpassen und anschließend live gehen.

Die Site Library von GeneratePress ist umfangreich
Die Site Library von GeneratePress ist umfangreich. Quelle: generatepress.com

Für wen ist GeneratePress nicht geeignet?

Ein jedes Themes benötigt mehr oder weniger Einarbeitungszeit. Das ist ganz normal und fällt auch bei GeneratePress nicht weg. Für wen jedoch die Bezahlung von Themes nicht in Frage kommt, für den ist auch GeneratePress uninteressant. Das Theme ist zwar mächtig, will aber auch entlohnt werden.

An der einen oder anderen Stelle ist es aber auch hilfreich etwas CSS zu beherrschen. Viele Probleme lassen sich aber über eine einfache Google Suche lösen, da die Community sehr aktiv ist.

Falls es keine Lösung zu dem Problem gibt, so kann das englischsprachige und aktive Hilfeforum in Anspruch genommen werden. Wer zuerst recherchieren mag, der ist in der Dokumentation auch gut aufgehoben.


Vielen Dank, dass du den Blogbeitrag bis zum Ende gelesen hast!

Wenn dir die Informationen helfen oder dich vielleicht sogar motivieren, dann trage dich doch in die Gruenderlyste ein. Dann wirst du benachrichtigt, sobald ein neuer Beitrag erscheint.

Schreibe einen Kommentar