5 Tipps für einen produktiven Arbeitstag!

Um mehr zu erreichen lassen sich Maßnahmen ergreifen um einen produktiven Arbeitstag zu haben. Kleine Tipps und Tricks die dabei helfen sich auf die essentiellen Aufgaben zu konzentrieren und diese abzuarbeiten.

Das ist in der heutigen Zeit leichter gesagt als getan – denn Social Media, das E-Mail Postfach oder Youtube sind nur einen Klick entfernt. In diesem Beitrag schauen wir uns 5 Tipps an, die dir dabei helfen können einen produktiven Arbeitstag zu haben.

Was sind Hilfsmittel für einen produktiven Arbeitstag?

Um im Alltag und im Arbeitstag produktiv zu sein benötigt man eigentlich keine teuren Hilfsmittel. Dem einen hilft eine To-Do Liste, der andere greift lieber zum Notizbuch und schreibt sich Aufgaben, Ideen oder Projekte auf.

An diesem Punkt muss einfach für sich ausprobiert werden, welche Hilfsmittel wirklich den Arbeitstag produktiver machen und welche dich sogar bremsen. Ich persönlich finde z.B. das Schreiben auf dem iPad kommt, auch mit der aktuell Version, nicht dem Schreiben auf dem Papier gleich. Wenn ich mich jetzt dazu zwingen würde alles digital zu erfassen, so wäre mir damit gewiss nicht geholfen.

Diese Tipps helfen mir im Arbeitsalltag mehr Aufgaben zu schaffen und so auch an einigen Tagen das Gefühl zu haben richtig etwas geschafft zu haben.

Breche große Aufgaben in kleine Aufgaben auf

Ein beliebter Fehler ist es sich Aufgaben aufzuschreiben die viel zu groß sind. Wer sich z.B. „Webseite erstellen“ aufschreibt, der wird sich die Frage stellen müssen: Wie viel denn davon? Denn der Umfang kann vom Aufsetzen der Domain und dem Installieren von WordPress gemeint sein – aber das Erstellen von Inhalten ist eben nicht ausgeschlossen und kann dazu führen, dass aus dieser einen Aufgabe eine Tagesherausforderung wird.

Das Erkennen umfangreicher Aufgaben und das Aufbrechen in kleinere To-Dos ist kein Talent – mit etwas Übung und dem Drang dazu Aufgaben möglichst genau zu benennen, wirst du schnell zum Experten für kleine Aufgaben. Es hilft dir im Alltag um macht es dir vor allem auch möglich 20, 30 oder 40 Minuten in den Aufbau einer Webseite zu investieren, ohne diese gleich fertigstellen zu müssen.

Ein kleiner Produktivitätshack besteht auch darin, einfach anzufangen. Wer aber eine große Aufgabe vor sich hat, der wird diesen Augenblick vor sich herschieben (Prokrastination). Auch an dieser Stelle helfen kleine Aufgaben. Mit diesen startet man schneller und ist einfacher in die Arbeitsroutine eingetaucht. Gerade für Selbstständige kann dieser Trick hilfreich sein.

Begrenze deine Arbeitszeit auf feste Zeiten

Ob im Home Office, als Selbstständiger oder als Kleinunternehmer – oft bleibt ein Spielraum dafür, wie lange am Ende des Tages gearbeitet wird. Es immer etwas zu tun, eine Kleinigkeit ist noch liegen geblieben oder ein Anruf muss noch nachgeholt werden. Doch die Arbeitszeit ist irgendwann überschritten – und in manchen Fällen geht es dann trotzdem weiter.

Der Start und das Ende der Arbeitszeit sollte klar definiert werden und nur in Notfällen überzogen werden. Wer eine beliebig lange Arbeitszeit hat, der schiebt auch Aufgaben in die Bereiche in denen man sich längst nicht mehr konzentrieren kann und auch nicht mehr arbeiten sollte. Eine Begrenzung der Arbeitszeit hilft an der Stelle zu sagen „Das wird morgen gemacht“.

Trenne wichtige von unwichtigen Aufgaben

Welche Aufgaben sind wirklich wichtig und müssen dringend erledigt werden?

Für einen produktiven Arbeitstag solltest du dir diese Frage stellen,  sobald man Aufgaben priorisiert. Es ist keinem damit geholfen wenn die Ablage von Lieferscheinen abgeheftet ist, die Gehälter für den Monat aber noch nicht fertiggestellt sind und diese aber morgen überwiesen werden müssen.

So lassen sich Aufgaben anhand Ihrer Wichtigkeit nach sortieren. Für die Sortierung von Aufgaben empfehle ich dir dieses Vorgehen. Das führt langfristig dazu, dass du nur noch selten Schwierigkeiten mit einer Deadline bekommst. Stelle dir also die Frage:

  • Welche Aufgabe ist wichtig, welche ist dringend?

Wenn beides zutrifft, dann hast du eine Aufgabe die du auf Nummer 1 setzen solltest.

Schiebe keine Aufgaben mehr auf

Dieser Tipp klingt sehr konsequent – doch gemeint ist damit, dass wenn du eine Aufgabe vor dir hast die weniger als zwei Minuten in Anspruch nimmt, dass du diese sofort erledigen solltest. Dieser Tipp stammt vor allem aus den Tipps von Getting Things Done.

Der Aufwand eine Aufgabe aufzuschreiben, darüber nachzudenken wann diese erledigt werden kann und sich dann noch vorzunehmen diese zu einem festen Zeitpunkt abzuarbeiten sind Zeiträume, in denen du die Aufgabe schon längst hättest erledigen können.

Wenn du also eine Aufgabe in wenigen Minuten – meine Richtlinie sind dabei 120 Sekunden – erledigen kannst, dann tu es. Generell sind kurze Aufgaben gemeint. Wenn du dir diesen Tipp zu Herzen nimmst, dann wirst du am Ende des Tages mehr erledigt bekommen.

Fazit – 5 Tipps für einen produktiven Arbeitstag

Der Umgang mit Arbeit und Aufgaben ist sehr individuell. Es gibt Menschen, die stürzen sich in jede Aufgabe mit Elan und haben auch keine Schwierigkeiten damit drei Aufgaben nebenher zu erledigen. Andere hingegen müssen sich auf jede einzelne Aufgabe konzentrieren.

In beiden Arbeitsmethoden liegen Vor- und Nachteile bzw. Stärken und Schwächen. Doch aus den 5 Tipps für einen produktiven Arbeitstag lässt sich für jeden der ein oder andere Tipp finden um mehr Produktivität an den Tag zu legen.


Vielen Dank, dass du den Blogbeitrag bis zum Ende gelesen hast!

Wenn dir die Informationen helfen oder dich vielleicht sogar motivieren, dann trage dich doch in die Gruenderlyste ein. Dann wirst du benachrichtigt, sobald ein neuer Beitrag erscheint.

Schreibe einen Kommentar