Social Media automatisieren mit Blog2Social!

Social Media automatisieren hat mehrere Vor- und Nachteile. Auch unterschiedliche Stufen der Automatisierung gibt es. In diesem Beitrag will ich über die Automatisierung mit der Hilfe von Blog2Social sprechen.

In zahlreichen Netzwerken lassen sich Beiträge planen und auch wiederholt posten. Wer sich gezielt Zeit nimmt um Beiträge zu schreiben, der schafft es regelmäßig in mehreren sozialen Netzwerken präsent zu sein.

Social Media Automatisierung – es sollte nicht vollautomatisch gehen

Von Social Media profitieren ohne einen Finger krumm machen zu müssen? Das ist eine Traumvorstellung – auch wenn diese ganz nett ist. Doch allein die Interaktion mit der Fangemeinde sollte gepflegt werden. Ganz egal also wie viel Automatisierung bei Social Media im Spiel ist, etwas Pflege ist immer nötig. Doch es gibt unterschiedliche Grade der Automatisierung:

  1. Automatisiert aber geplantes Posten von selbst erstellten Beiträgen
    Wenn du eigene Bilder gestaltest, Texte schreibst und diese mit deinen eigenen Texten zu einer bestimmten Zeit planst, z.B. Ostern oder Weihnachten, dann ist der Grad der Automatisierung recht gering, sorgt aber für eine geordnete und geplante Darstellung in sozialen Netzwerken. Der Vorteil ist, dass die Automatisierung deinem Account nicht anzumerken ist, da du persönlichen und individuellen Inhalt in deine geplanten Beiträge einfließen lassen kannst.
  2. Automatisiertes Posten von Beiträgen mit fertigen Bildern und eigenen Texten
    Wenn du fertige bzw. vorgeschlagene Bilder nutzt und diese mit eigenen Texten versiehst, die Beiträge aber planst, dann befindest du dich genau in dem mittleren Grad der Automatisierung. Gerade das Posten von Bildern hat in sozialen Netzwerken einen hohen Wiedererkennungswert. Wenn du auf fertige Bilder oder bereits gepostete Inhalte zurückgreifst, können deine Follower das erkennen. Der individuelle Text ändert dann nur bedingt etwas daran. Du hast weniger Arbeit in Summe, aber deine Follower könnten die Automatisierung merken. Daher solltest du auf unterschiedliche Zeiten achten.
  3. Automatisiertes Posten von Bildern und Texten zur vorgeschlagenen Zeit
    Der höchste Grad der Automatisierung besteht darin, wenn automatisch Bilder, Texte und Zeiten für das Posten von Beiträgen gewählt werden. Dieser Schritt macht dir so gut wie keine Arbeit mehr – jedoch hat dein Account dann auch wenig mit dir zu tun. Durch die Automatisierung wird auf vorhandene Texte zurückgegriffen die z.B. der Anfang von deinem Blogbeitrag sind. Auch wenn diese Automatisierung grundsätzlich möglich ist, empfehle ich sie nicht. Wer sich die vollständige Automatisierung anschauen will, dem empfehle ich den Beitrag von Eduardo GdC.

Unser Ziel ist nicht den dritten Grad sondern den ersten und zweiten abzudecken. Es geht also vor allem um die Planung und das Posten von wiederkehrenden Inhalten zu unterschiedlichen, aber zum Teil vorher festgelegten Zeiten.

Was ist blog2social und warum brauchst du dafür einen eigenen Blog?

Für die Planung und Durchführung greifen wir auf blog2social* zurück. Dies ist ein Plugin für den eigenen Blog der unter WordPress betrieben wird. Das Plugin ist im Plugin Store von WordPress verfügbar und kann direkt installiert werden. Für die Verwendung ist weder ein Account nötig noch das Hinterlegen einer Kreditkarte. Der kostenfreie Umfang genügt am Anfang um mit dem Tool warm zu werden. Wer mehr Funktionen benötigt, der kann diese gegen eine monatliche oder jährliche Pauschale erwerben.

Preisgestaltung von blog2socail vom Maerz 2021
Ab der Smart-Lizenz lässt sich das Plugin auf zwei Blogs einsetzen. Wenn du blog2social aktiv nutzt, dann bietet sich die jährliche Zahlung an. Quelle:blog2social.com

Das kann sich für dich vor allem dann lohnen, wenn du in vielen Netzwerken mit unterschiedlichen Accounts unterwegs bist oder Telegram als Kanal erschließen möchtest. Um viele der Funktionen zu testen genügt aber zuerst die FREE Lizenz.


Verpasse keinen Blogbeitrag mehr!

Trage dich jetzt kostenfrei in die Gruenderlyste ein um keine Informationen mehr zu verpassen!


Beiträge entwerfen, planen und wiederholt posten

Blog2Social kann als zentrale Stelle für deine Beiträge in sozialen Netzwerken dienen. Wenn du mit mehreren Personen an den Beiträgen arbeitest, kannst du über den Redaktionsplan auch Beiträge koordinieren und vermeiden, dass du an einem Tag zu viel oder zu wenig postest. Per Drag und Drop kannst du geplante Beiträge einfach verschieben.

Social Media Kalender bei blog2social
Der Social Media Kalender ist die zentrale Stelle von blog2social. Hier kannst du Beiträge verwalten, verschieben und kontrollieren.

Ich erstelle und plane Beiträge aber vor allem aus den Blogbeiträgen aus dem Blog heraus. Dafür habe ich mir das Blog2Social Widget in der Seitenleiste der Beitragserstellung ganz nach oben gezogen. Es befindet sich bei mir selbst über den Beitragsbildern. Auf einen Blick könnt ihr sehen, ob ihr den Beitrag bereits in sozialen Netzwerken und über Blog2Social beworben habt.

Der Blog2Social Auto-Poster
Viele wichtige Informationen auf einen Blick – habe ich den Beitrag bereits beworben? Falls nicht, kannst du damit im nächsten Schritt beginnen.

Du kannst am Anfang damit starten die Beiträge für Social Media zu erstellen und diese im Anschluss veröffentlichen. Eine geplante Veröffentlichung ist erst im Rahmen von der Smart-Lizenz möglich. Du kannst dich aber damit beschäftigen, wie das Tool funktioniert und wie du es für dich und deine Netzwerke nutzen kannst.

Die Beitragserstellung fuer Soziale Netzwerke ueber blog2social
Beiträge für soziale Netzwerke zu erstellen ist leicht über blog2social. Du kannst Texte einmal schreiben, kopieren und anpassen.

Wenn du Beiträge in sozialen Netzwerken schreiben willst, gibt blog2social dir Sätze aus den Blogbeiträgen vor. Dies kannst du, musst du aber nicht nutzen. Der große Vorteil besteht für mich darin, dass du die geschriebenen Texte für einen Beitrag im Blick hast. Du kannst also einen Text für Facebook schreiben, in dem du deine Zielgruppe duzt und auf der anderen Seite siezt du bei LinkedIn. Das ist einfach zu koordinieren.

Je nach dem in welchen Netzwerken du aktiv bist oder aktiv werden willst, kannst du diese zu oder abschalten. Eine Übersicht, welche Beiträge du in welchem Netzwerk veröffentlichst, siehst du stets in der rechten Spalte.

Nur Pinterest wird ueber blog2social addressiert
In diesem Fall wird nur Pinterest über Blog2Social addressiert.

Für unterschiedliche Beiträge lassen sich aber auch unterschiedliche Netzwerk-Gruppierungen sichern. Das kann von deinen Inhalten abhängen und dir auch an dieser Stelle die Arbeit erleichtern.

Meine persönliches Fazit zu blog2social

Für mich ist blog2social eine Erleichterung. Beim schreiben von Beiträgen sehe ich auch einen Blick in welchen Netzwerken dieser in welcher Form erscheint. Eine nachträgliche Änderung oder Anpassung der Beiträge ist über den Kalender kein Problem.

Besonders die kostenpflichtigen Lizenzen machen es dann langfristig möglich stets präsent zu sein. Die Planung von Beiträgen bei Instagram und Pinterest macht andere Dienste zum automatisieren überflüssig und kann so sogar Geld sparen.

Die zentrale Anlaufstelle, die Möglichkeiten zur Erstellung und Koordinierung machen blog2social aber zu einem Tool, das in meinen Augen für kleinere und mittlere Blogs ohne Konkurrenz ist.


Vielen Dank, dass du den Blogbeitrag bis zum Ende gelesen hast!

Wenn dir die Informationen helfen oder dich vielleicht sogar motivieren, dann trage dich doch in die Gruenderlyste ein. Dann wirst du benachrichtigt, sobald ein neuer Beitrag erscheint.

Schreibe einen Kommentar