Tote Links – die Quelle für mehr Backlinks?

Der Aufbau von Backlinks ist harte Arbeit – können tote Links von Webseiten dabei unterstützen? Schauen wir uns die Möglichkeiten mal im Detail an.

In manchen Foren, Gruppen und Webseiten klingt es manchmal nach der Methode um an mehr Backlinks zu gelangen. Also an Links von anderen Webseiten auf die eigene.

Dafür sollen tote Links aufgespürt werden. Und dann? Schauen wir uns an, was man mit der Entdeckung dieser Links anstellen kann.

Was sind tote Links und warum sind sie für dich und andere Seiten schlecht?

Wenn eine Webseite etwas älter ist, dann ist es gewöhnlich dass der ein oder andere Link, auf den die Webseite verlinkt, nicht mehr erreichbar ist. Gründe kann es viele geben: Der Inhalt ist nicht mehr verfügbar (404) oder wurde gezielt gelöscht (410) (noch mehr Gründe/Status Codes). Doch der Leser findet nicht die Informationen, die er gerne hätte.

Du als Webseitenbetreiber solltest die Anzahl der toten Links möglichst gering halten. Diese Analyse kann zu deiner wöchentlichen Routine gehören. Wer diese Tätigkeit aufschiebt, der kann später Tage damit verbringen kaputte Links zu beseitigen. Der Aufwand hängt stark mit der Größe der Webseite zusammen.

Tote Links auf der eigenen Webseite beseitigen – onpage SEO first!

Wenn deine Webseite über Tote bzw. Broken Links verfügt, solltest du diese schnellstmöglich ersetzen/löschen. Dieser Bereich gehört zur Onpage Suchmaschinenoptimierung.

Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass sich eine Vielzahl von toten Links beim negativ beim Ranking in Suchmaschinen widerspiegelt. Bevor du also andere Webseiten analysiert, überprüfe zuerst deine eigene Webseite auf nicht mehr erreichbare Inhalte.


Verpasse keinen Blogbeitrag mehr!

Trage dich jetzt kostenfrei in die Gruenderlyste ein um keine Informationen mehr zu verpassen!


Du hast einen toten Link auf einer fremden Webseite gefunden – was tun?

Du surfst im Internet und willst dich über dein Fachgebiet informieren. Du liest alte Artikel und willst einem empfohlenen Link im Text folgen. Doch dieser führt dich zu Inhalten die nicht mehr verfügbar sind. Du landest auf einer 404er Webseite.

404er - Seite nicht gefunden
Tote Links führen sehr oft auf 404er Seiten. Dabei führt die URL ins Leere. Gründe dafür kann es viele geben.

Nach anfänglichem Ärger fragst du dich, was du tun kannst, damit dies nicht anderen ebenfalls passiert? Und könntest du mit deiner Webseite, die ebenfalls Themen aus der gleichen Branche behandelt, von diesem Problem profitieren? Es gibt zwei Möglichkeiten aus diesem toten Link einen Nutzen ziehen zu können.

Tote Links auf fremden Webseiten – Anfragen für Verlinkung auf eigenen Inhalt

Du hast dir die Arbeit gemacht deine gesuchten Informationen zusammenzutragen und hast einen Beitrag dazu geschrieben. Der Link auf der Webseite ist nach wie vor defekt und zeigt auf eine Quelle die es nicht mehr gibt. Im Kontext der Verlinkung würde aber auch dein Artikel passen.

Nun kannst du den Betreiber der Webseite oder den Journalisten anschreiben und ihm mitteilen, dass der Link im Artikel auf eine nicht mehr verfügbare Quelle zeigt. Doch den Link zu entfernen ist nur die halbe Miete. Schließlich kannst du direkt mit einer alternativen Verlinkung helfen.

Wenn die verantwortliche Person von deinem Angebot Gebrauch macht und den Link durch deinen ersetzt, dann hast du einen Backlink mehr für deine Webseite – und zwar mitten im Text. Dann hat sich die Arbeit gelohnt.

Doch bevor du Texte schreibst für tote Links in Artikeln, Beiträgen und anderen Inhalten, stelle dich darauf ein keine Antwort von den verantwortlichen zu bekommen. Täglich flattern teilweise Hunderte E-Mails ins Postfach von verantwortlichen Personen.

Tote Links im Forum zeigen auf freie Domain – lohnt sich der Kauf?

Jetzt kann es aber auch sein, dass der Link auf eine ausgelaufene Domain zeigt. Es also nicht nur eine Unterseite nicht mehr erreichbar, sondern die vollständige Internetpräsenz. Gerade in Foren kommt so etwas öfter vor. Tote Links werden dort selten bis gar nicht ersetzt. Teilweise sind Foren seit Jahren inaktiv. Die Kontaktaufnahme und die Bitte darum den Link zu ersetzen fällt also entsprechend schwer.

Doch die Alternative ist es die Domain zu kaufen. Vorher sollte sorgfältig geprüft werden, wie wertvoll die Domain tatsächlich ist. Doch der Erwerb der Domain bietet einem die Möglichkeit an einen Link auf die eigene Webseite zu setzen.

So kommt der Backlink zwar nur über Umwege zustande, kann aber in der Tat wertvoll werden. Besonders dann, wenn die Domain auf vielen hochwertigen Webseiten eine Verlinkung erreicht hat. Thematisch sollten aber Foren, Verlinkung und deine Webseite zusammen passen.

Wie spüre ich tote Links auf anderen Webseiten auf?

Die Gültigkeit von Links lässt sich manuell in Erfahrung bringen. Bei großen Webseiten ist dies jedoch sehr zeitaufwändig und verfälscht auch die Zahlen in der Statistik. Eine Möglichkeit ist die Verwendung von externen Tools. Seobility* leistet für diesen Zweck gute Arbeit. Wie das Tool im Detail funktioniert, könnt ihr im Beitrag rund um Broken Links nachlesen.

Deadlinkchecker.com spezialisiert sich auf die Aufdeckung der toten Links und analysiert ohne Account, Registrierung oder die Hinterlegung einer Kreditkarte. Das Ergebnis für Gruenderly sieht ganz ok aus.

Einige Tote Links konnte deadlinkchecker finden
Einige tote Links konnten durch Deadlinkchecker aufgedeckt werde. Quelle:deadlinkchecker.com

Nun sollte man sich die Links im Detail anschauen. Wenn es die Links der eigenen Webseite sind, dann sollte man diese schnellstmöglich so ändern, dass diese als funktionierend erkannt werden. Und wenn es auf anderen Webseiten so ist, dass diese über tote Links verfügen, dann gehe schreibe sie an oder kaufe die Domain!


Vielen Dank, dass du den Blogbeitrag bis zum Ende gelesen hast!

Wenn dir die Informationen helfen oder dich vielleicht sogar motivieren, dann trage dich doch in die Gruenderlyste ein. Dann wirst du benachrichtigt, sobald ein neuer Beitrag erscheint.

Schreibe einen Kommentar