Wann bekommt mein Blog Besucher?

Wann bekommt mein Blog Besucher? Diese Frage stellen sich vor allem die, die gerade starten. Vielleicht ist der Jahresanfang der Auslöser gewesen einen Blog zu starten.

Aber vielleicht war auch ein anderer Blog Inspiration für ein neues Projekt. Wie dem auch sei – es gibt viele Gründe einen Blog zu starten. Doch bleiben die Leser aus, so macht es nur halb so viel Spaß!

Deshalb ist die Frage, wann der Blog Besucher bekommt, gerechtfertigt. So tragen Kommentare, E-Mails und andere Kommunikationswege zur Motivation bei.

Je nach Quelle dauert es einen konstanten Besucherstrom aufzubauen

Über Nacht ein Millionenpublikum über den neuen Blog erreichen? Das ist eine Traumvorstellung und hat nichts mit der Realität zu tun – außer du hast bereits die Möglichkeit über einen anderen Kanal Tausende, wenn nicht gar Millionen Menschen zu erreichen.

Um Besucher für den eigenen Blog zu erhalten, gibt es unterschiedliche Quellen. Für die meisten Blogger werden Suchmaschinen die Besucherquelle Nr. 1 sein. Es gibt aber auch Ausnahmen von der Regel.

Wenn du einen gut gefüllten E-Mail Newsletter hast, dann kann auch diese dafür, wenns thematisch passt, herhalten Besucher zu gewinnen. Aber auch ein Instagram, Youtube oder Facebook Account mit Tausenden Followern kann eine Quelle für dich sein.

Die offensichtlichste Quelle, nämlich die Generierung von Blog Besuchern über Suchmaschinen, schauen wir uns im Detail an. Der Aufbau eines Newsletters oder Social Media Account mit einer starken Reichweite ist dann doch noch ein anderes Thema.

Die Mühlen mahlen langsam bei Suchmaschinen..

Eines vorweg: Es dauert. Während es 2015 noch möglich war innerhalb von 3 – 4 Monaten nennenswerte Rankings zu erzielen, so ist dies aus heutiger Sicht eine sehr sportliche Leistung. Für neue Seiten sollten ca. 6 – 7 Monate einkalkuliert werden um einen geringen Besucherstrom aufzubauen.

Etwas Unterstützung kann jeder Blog Betreiber leisten. Nach wie vor ist es nämlich so, dass der Wert bzw. die Autorität einer Webseite anhand der ein- und ausgehenden Links gemessen wird. Wer also viele Backlinks bzw. (follow) Links von anderen, großen bekannten Webseiten erhält, der verzeichnet auch ein schnelleres Wachstum.

Doch am Ende ist die Durststrecke anstrengend: Wenig Besucher, wenig Feedback und auch sonst kaum bis gar keine Einnahmen. Wer also schnell viel Geld im Internet verdienen will – für den ist der Aufbau eines Blogs schon lange keine Option mehr.

Blogger müssen also, gerade wenn sie neu starten, ordentlich in Vorleistung gehen:

  • Das Konzept des Blogs muss überlegt
  • Server bezahlt
  • Inhalte gepflegt werden

Dabei sollte man nicht die ganze Motivation für das Projekt am Anfang verschiessen. Das Pareto Prinzip kann eine gute Richtlinie sein. Wichtig ist es eben am Ball zu bleiben – der Punkt, an dem die meisten scheitern.

Vielleicht hat der ein oder andere die folgende Situation schon einmal gehabt: Bei Google wird nach einer Problemlösung gesucht – diese wird auch gefunden. Der Text ist gut zu lesen, die Informationen helfen einem bei der Bewältigung des Problems.

Ein Blick auf die Startseite des Blogs verrät jedoch: Der letzte Artikel ist bereits mehrere Monate alt. Diesen Blog regelmäßig zu besuchen ist also vergebene Liebesmühe. Wäre der Blogger noch aktiv, dann wäre es nun ein Leser mehr. Ich persönlich hatte diesen Vorfall schon öfter. Leider.


Verpasse keinen Blogbeitrag mehr!

Trage dich jetzt kostenfrei in die Gruenderlyste ein um keine Informationen mehr zu verpassen!


Wann bekommt mein Blog Besucher? Die Google Search Console verrät es!

Es ist ein berechtigtes Interesse zu messen, wer seine eigene Webseite besucht und wie viele Seiten aufgerufen werden. Es ist jedoch nicht erlaubt zu diesem Zweck Cookies beim Besucher zu setzen und das Verhalten aufzuzeichnen.

Damit ist der Einsatz vor allem für Google Analytics zum Problem geworden, auch wenn die neue Version von Google Analytics datenschutzfreundlicher ist. Nun stehen wir vor der Herausforderung die Anzahl an Besuchern und Seitenaufrufen datenschutzkonform zu erfassen.

Wer es nicht so genau wissen will, der kann auf die Google Search Console zurückgreifen. Diese Daten verraten einem, zu welchen Begriffen welche Seiten auf welchen Positionen eingeblendet werden. Hier werden jedoch ausschließlich zahlen von Google dargestellt. Andere Suchmaschinen wie Bing, startpage oder Duckduckgo zählen nicht dazu.

In der Google Search Console werden Blog Besucher dargestellt - zumindest die, die von Google kommen.
In der Google Search Console werden Blog Besucher dargestellt – zumindest die, die von Google kommen.

Eine andere Möglichkeit gibt es durch den Einsatz von Anbietern wie fathom. Dieser Dienst erfasst Besucher und aufgerufene Seiten über einen DNS Eintrag. Vor allem der Schutz der Daten kann auf diese Weise gut umgesetzt werden. Die meisten Dienste sind jedoch kostenpflichtig.

Fathom ist ein datenschutzfreundlicher Analyse Dienst
Mit Fathon kann die Anzahl an Besuchern datenschutzkonform gemessen werden. Das hat aber seinen Preis. Quelle:usefathom.com

Für das erste Jahr als Blogger sollte also die Google Search Console ausreichend sein. Hier lassen sich Trends klar ablesen. Wenn die Analyse Möglichkeiten ausgebaut werden, dann muss jeder Betreiber entscheiden wie die Blog Besucher erfasst werden.

Manche haben kein Problem mit einem Cookie-Banner, manche verzichten langfristig darauf Analysetools einzusetzen.


Vielen Dank, dass du den Blogbeitrag bis zum Ende gelesen hast!

Wenn dir die Informationen helfen oder dich vielleicht sogar motivieren, dann trage dich doch in die Gruenderlyste ein. Dann wirst du benachrichtigt, sobald ein neuer Beitrag erscheint.

Schreibe einen Kommentar