Was ist ein Blogger?

Als Blogger werden die Personen bezeichnet die aus privaten oder gewerblichen Gründen einen sog. Weblog betreiben und dort in regelmäßigen Abständen Beiträge veröffentlichen. Mit der Hilfe dieser Beiträge oder Posts erhalten Leser:innen weitere Informationen über ein Thema, Geschehen oder eine Person.

Blogger erheben nicht den Anspruch neutral oder objektiv zu schreiben – ganz im Gegenteil. Der Mehrwert von Blogs entsteht häufig durch die geschickte Darstellung der eigenen Meinung in Wort und Schrift.

Durch eine hohe Reichweite wird es einem Blogger, unter bestimmten Voraussetzungen, ermöglicht den eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten. In vielen Fällen ist aber auch ein Verdienst in Höhe von einem Nebenjob möglich. Es gibt zahlreiche Monetarisierungsmöglichkeiten für Weblogs.

Über welche Themen schreibt ein Blogger?

Das interessante an dem Blogger Dasein ist, dass es an möglichen Themen, über die es möglich ist zu schreiben, nicht mangelt. Aquariumkultur, Zigarettenliebhaber oder Selbstoptimierer – es gibt zahlreiche Themen und noch mehr Blogger. In manchen Fällen haben sich mehrere Blogger eines Themas auch zusammengeschlossen und betreiben einen Gemeinschaftsblog.

Das kann für mehr Leser:innen, Vielfalt und Inhalt sorgen. Auch wenn es mittlerweile zahlreiche Werbenetzwerke und Monetarisierungsmöglichkeiten für bloggende Personen gibt, so ist es im deutschsprachigen Raum nach wie vor eine Ausnahme von einem Blog zu leben.

Die Vor- und Nachteile von Blogsystemen

Gebloggt werden kann auf unterschiedlichsten Systemen: Von dem selbst-gehosteten Blogsystem über Standard Blogsoftware sowie soziale Netzwerke wie Facebook oder Instagram. Alle Formate bringen Ihre Vor- und Nachteile mit.

Wer sein eigenen Blogsystem betreibt, der hat den vollständigen Spielraum darüber Dinge zu tun, zu verändern und das Optimierungspotenzial auszuschöpfen. Wer hingegen auf ein Blognetzwerk wie z.B. blogger, medium oder tumblr setzt, der bindet sich an eine Plattform.

BloghostSysteme - Tumblr Medium blogger
Ein Bloghostsystem ist zwar der einfache Weg, doch langfristig nicht empfehlenswert. Quelle: medium.com/blogger.com/tumblr.com

Beispiel von Vor- und Nachteilen von Blogger.com

Gerade für den Anfang kann die Verwendung eines Bloghostingsystems motivierend sein, da bereits viele Leser:innen vorhanden sind. Auf lange Sicht kann dies jedoch zum Problem werden, da ein Wechsel nur schwierig bis unmöglich ist. Weitere Eigenschaften eines Bloghostingnetzwerks:

  • Sehr preiswertes oder gar kostenloses Hosting von Blogs
  • Benutzerfreundliches Anlegen von Inhalten und der Gestaltung
  • Einfache Integration von Google Services wie z.B. AdSense

Nachteile an der Bloggerplattform blogger.com sind z.B.

  • Viele Blogs sehen sich ähnlich, eintöniges Design
  • Wenige Individualisierungsmöglichkeiten generell
  • Der Umzug von einem Blog auf ein eigenständiges System ist schwierig bis unmöglich, ohne Rankings zu verlieren

Soziale Netzwerke wie Facebook und Instagram sind grundsätzlich auch zum bloggen geeignet. Doch die Anzahl der Leser:innen und organischen Darstellungen werden vom Betreiber vorgegeben. Hier herrscht wie beim Blognetzwerk eine große Abhängigkeit. Auf diese sollte man sich nur einlassen, nach reiflicher Überlegung. Ich persönlich finde das Hosting von Raidboxes* sehr benutzerfreundlich. Ab 9 Euro / Monat ist das Hosting zwar nicht das günstigste – doch am Ende ist man der Herr über seine Daten.


Verpasse keinen Blogbeitrag mehr!

Trage dich jetzt kostenfrei in die Gruenderlyste ein um keine Informationen mehr zu verpassen!


Blogger mit SEO-Fähigkeiten erreichen schneller Reichweite

Der Aufbau eines neuen Blogs dauert Zeit. Erst nach mehreren Monaten stellt sich eine moderate Zahl an Besuchern ein. Innerhalb Deutschlands dürften dabei die meisten Besucher von Google kommen. Wer als Blogger das Thema Suchmaschinenoptimierung aufgreift, der sorgt für eine besser Indexierung.

Dies führt wiederum zu mehr Impressionen bei möglichen Suchbegriffen und bringt mehr Besucher. Für den geschäftlichen Bereich ist der Betrieb eines Blogs schwierig gegenzurechnen: Personalkosten oder Kosten für die Erstellung von Texten sind nötig. Über einen langen Zeitraum muss die Qualität aufrechterhalten werden.

Auch das Erlangen von Backlinks kann hilfreich oder gar ein muss sein – abhängig vom Thema. Erst nach einigen Monaten ist dabei mit einem Erfolg zu rechnen, wenn die geplante Zielgruppe erreicht wird.

Darüber hinaus stellt sich die bloggende Person oder das Unternehmen nach und nach als Experten in der Szene dar. Dies kann für Ansehen sorgen und bringt in manchen Fällen Angebote mit sich,  die Abseits vom bloggen selber stattfinden (z.B. SEO-Beratung, Vorträge oder Workshops).


Vielen Dank, dass du den Blogbeitrag bis zum Ende gelesen hast!

Wenn dir die Informationen helfen oder dich vielleicht sogar motivieren, dann trage dich doch in die Gruenderlyste ein. Dann wirst du benachrichtigt, sobald ein neuer Beitrag erscheint.

Schreibe einen Kommentar